rykart / Wettbewerb Schulhaus / Seedorf / Eingang
Projektwettbewerb / 2016 / 2. Rang

Schulhaus / Seedorf 

Der Neubau wird als eigenständiger, kompakter Körper präzise in die Topografie eingefügt, entwickelt sich aus dem Terrain heraus und nimmt sich in der Höhe gegenüber dem historischen Schulhaus zurück. Die drei Bauten bilden ein stimmiges Ensemble um die neue Mitte – den Pausenplatz.

Ein innovatives Raumkonzept mit einer grosszügigen, multifunktionalen Erschliessungstopografie, vielfältigen Sichtbeziehungen und der Nutzungsüberlagerung von Aufenthaltsflächen und offener Lernlandschaft schaffen ein anregendes Lern-Umfeld. Die Geschosse sind im Split Level zueinander versetzt. Durch die kurzen Verbindungen zwischen den versetzten Niveaus gehen die Bereiche fliessend ineinander über. Durch die räumliche Nähe von Kindergarten zu 1./2. Klasse kann das Konzept des Cycle élémentaire ideal umgesetzt werden.

Die Materialisierung des Neubaus beschränkt sich auf warmtonigen, gestockten Beton, Glas und Holz. Die gewählte Materialisierung gibt der Schulerweiterung genug Präsenz, um in dem Ensemble mit dem verputzten Heimatstil-Schulhaus und der massiven Mehrzweckhalle bestehen zu können.

Daten und Fakten

Objektadresse
Wilerstrasse 2, 3267 Seedorf

Nutzung
Schule

Auslober
Einwohnergemeinde Seedorf

Leistungen Architekt
Projektwettbewerb

Termine
2016

Spezialisten
Bauingenieur: Nydegger + Finger AG, Bern / HLKSE-Planung: Gruner Roschi AG, Köniz / Landschaftsarchitekt: Klötzli Friedli AG, Bern

PDF

rykart / Wettbewerb Schulhaus / Seedorf / Modellfoto
rykart / Wettbewerb Schulhaus / Seedorf / Situation
Situation
rykart / Wettbewerb Schulhaus / Seedorf / offene Lernlandschaft
rykart / Wettbewerb Schulhaus / Seedorf / Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss