Erweiterung Vidmarhallen / Liebefeld

Das Areal der Vidmarhallen wurde in den letzten Jahren schrittweise renoviert, umgebaut und erweitert. Aus der ehemaligen Fabrik entstand eine Plattform für Handwerk und Dienstleistung, sowie für Freizeit und Kultur.

2008 wurde die ehemalige Kassenbauhalle durch eine zweigeschossige Aufstockung erweitert. Die beiden neuen Geschosse stehen für Büro- und Dienstleistungsnutzung zur Verfügung. Im Rahmen der Aufstockung wurde der gesamte Gebäudeteil gegen Erdbeben ertüchtigt. Der schlichte Kubus wurde als Leichtbaukonstruktion konzipiert. Der Körper erhielt eine vorgehängte Fassade aus Aluminiumblech. Die beiden Längsseiten wurden vollverglast als Pfosten-Riegel-Fassade ausgeführt.

Das "Wohlfahrtsgebäude" erhielt 2011 eine eingeschossige Aufstockung. Die Erweiterung wurde volumetrisch konsequent aus der Geometrie des Bestandsgebäudes abgeleitet und in der Sprache der Aufstockung auf der Kassenbauhalle von 2008 gestaltet. Es entsteht eine spannende Dualität. Die Differenzierung von Alt und Neu erfolgt über den Materialwechsel der Fassade. Der neue Baukörper wurde als Stahlkonstruktion konzipiert und zeichnet sich durch eine präzise Detailausbildung aus. Die vorgehängte Fassade aus Aluminiumblech wurde verdeckt montiert.

2013 wurde die Industriehalle durch eine zweigeschossige Aufstockung erweitert. Der neue Baukörper nimmt sich farblich und volumetrisch stark zurück. Er integriert sich in die Dachlandschaft des Vidmar-Areals. In Anlehnung an die industrielle Vergangenheit des Areals wurde die Fassade umlaufend in Welleternit ausgebildet. Auf Grund des geringen Gewichts wurde die Aufstockung als Holzrahmenbau konzipiert. Die beiden Bürogeschosse werden durch einen grosszügigen Luftraum und eine freie Treppe miteinander verbunden. Die neuen, hellen Arbeitsräume wurden im Sommer 2013 durch die Rykart Architekten AG bezogen.

KategorieErweiterung
ObjektadresseKönizstrasse 161, 3097 Liebefeld
BauherrschaftVidmar AG, Degersheim
Leistungen Architektur100% von SIA 102
Termine2008 – 2013
Bauingenieur:inNydegger + Finger AG, Bern
ElektroplanungVarrin + Müller AG, Bern (Wohlfahrtsgebäude + Industriehalle)
BauphysikGrolimund + Partner AG, Bern
Kosten BKP 2CHF 6 632 000.–
Aufstockung Kassenbauhalle
Volumen SIA 4164 900 m3
Geschossfläche SIA 4161 100 m2
Aufstockung Wohlfahrtsgebäude
Volumen SIA 4161 650 m3
Geschossfläche SIA 416410 m2
Aufstockung Industriehalle
Volumen SIA 4164 170 m3
Geschossfläche SIA 4161 110 m2
Zur Projektübersicht